Die Geschichte

1984

wird der heute erfolgreiche Geschäftsbereich der Würth Elektronik "VBT" (Verbindungstechnik) gegründet. Zunächst befindet sich die VBT noch in den Räumlichkeiten der Leiterplattenfertigung in Niedernhall.

1993

In neuen Räumen in Kupferzell entwickelt sich dieser Unternehmensbereich über die folgenden Jahre stetig. Würth Elektronik baut seinen Mitarbeiterstamm, den Artikelstamm sowie die Anzahl der Kunden in den folgenden Jahren ebenfalls weiter aus.

1995

Am 29.09.1995 findet die erste Patentanmeldung beim deutschen Patentamt für das aufklappbare Ferritgehäuse statt.

2001

eiSos® wird ein eingetragenes Warenzeichen.
In Kupferzell stößt man an die Grenzen der räumlichen Kapazitäten. Die Planung für ein neues Vertriebs- und Verwaltungszentrum beginnt.

Am 27. März 2001 findet in Waldenburg der Spatenstich für den Neubau statt.
Am 6. August 2001 erfolgt die Gründung von Wurth Electronics in den USA. Diese Gesellschaft dient als Distributionszentrum für den nordamerikanischen Raum. Als Geschäftsführer sind Oliver Konz und Norbert Heckmann eingetragen.

2002

2002 werden dann zwei weitere Meilensteine gesetzt:
Der Umzug in das komplett neu gestaltete Vertriebs- und Verwaltungsgebäude nach Waldenburg erbringt endlich den benötigten Platz um das weitere Wachstum zu gewährleisten.

Und auch die Änderung der Firmierung wird vollzogen. Aus Würth Elektronik VBT wird Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG. (eiSos als Synonym für emc & inductive Solutions). Die bisherigen Betriebsleiter Norbert Heckmann und Oliver Konz werden zu Geschäftsführern der nunmehr rechtlich selbstständigen Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG.
Das neue Lager in Waldenburg zeichnet sich durch eine Verdreifachung der Lagerkapazität aus.

2004

Würth Elektronik eiSos erweitert konsequent sein Produktspektrum und bieten neben EMV-Komponenten und Induktivitäten auch Übertrager und HF-Bauteile an. 
International werden in immer mehr Ländern Niederlassungen eröffnet um für unsere Kunden weltweit verfügbar zu sein: Global Verfügbar - Lokal Präsent.

2005

Würth Elektronik kauft den Stabkerndrossel-Spezialist iBE Induktive Bauelemente GmbH in Thyrnau. Die iBE entwickelt und produziert kundenspezifische Stabkerndrosseln in großen Stückzahlen und ist ISO TS 16949 zertifiziert.

2006

Würth Elektronik startet im Bereich Elektromechanik durch. Der Bereich WE Radialex entwickelt und vertreibt Steckverbinder, Varistoren und Verbindungstechnik. Der Vertrieb startet flächendeckend in Deutschland und Europa.

Am Firmensitz in Waldenburg wird mit dem Lageranbau die 4-fache Lagerkapazität geschaffen. Somit ist für Zukunft die Verfügbarkeit und schnelle Lieferfähigkeit für unsere Kunden geschaffen.

2007

Mit einem Paukenschlag geht die Würth Elektronik eiSos ins neue Jahr: WE kauft den US-amerikanischen Transformatorenhersteller Midcom Inc. aus Watertown, South Dakota. Midcom ist seit über 30 Jahren ein führender Hersteller für kundenspezifische Übertrager. Wurth Electronics Midcom, Inc. ist eine selbstständige Tocherfirma, die den Vertrieb für die Vereinigten Staaten von Amerika übernimmt.

2008

Der Ausbau des internationalen Vertriebsnetz geht weiter. In Israel und Polen gibt es nun technische Vertriebsmitarbeiter zur Stärkung unseres Vorort-Service.

2009

Trotz Weltwirtschaft- und Finanzkrise investiert Würth Elektronik weiter in den Ausbau des des internationalen Vertriebsnetzes. In Dänemark wird der Direktvertrieb aufgenommen. Das Applikationshandbuch "Trilogy of Magnetics" erscheint in 4. Auflage. Mit der Entwicklung von Übertragern für energieeffiziente Schaltnetzteile setzt Würth Elektronik den Fokus auf Zukunfts-Technologien.

2010

Würth Elektronik veröffentlicht das Applikationshandbuch "Trilogy of Connectors". Der Direktvertrieb startet in Norwegen und der Türkei.

2012

Am Sonntag, den 29. April wird 10-Jahre Würth Elektronik eiSos in Waldenburg und die Einweihung des neuen Technologie­zentrums gefeiert. Der zehn Millionen Euro teure Erweiterungsbau ist auf 300 Arbeitsplätze ausgelegt. Er beheimatet Labor- und Technikräume, sowie Multimedia-Offices und bietet Platz für ein weiteres dynamisches Wachstum.

2013

Am 9. September eröffnet die Würth Elektronik eiSos ein Design & Application Center in München-Garching, das den dort arbeiten­den Ingen­ieuren, Raum für Ideen bei der Entwick­lung von neuen elektronischen Bauelementen sowie dem Vertrieb einen direkten Draht zum Kunden & den IC-Herstellern im Raum München gibt.

2014

Würth Elektronik eiSos unterzeichnet am 21. Mai den Kaufvertrag für den italienischen Steckverbinderhersteller Stelvio Kontek SpA mit Sitz in Oggiono, um seine globalen Aktivitäten im Bereich Steckverbinder weiter auszubauen.

2015

Würth Elektronik eiSos eröffnet das Competence Center in Berlin in dem Hard- und Softwareingenieure neue Lösungskonzepte in der Anwendungsentwicklung erarbeiten. Außerdem eröffnete Würth Elektronik eiSos das Design & Application Center in Barcelona, um kundenspezifische Lösungen und Anwendungen zu entwickeln und die Kooperation mit der Universität Valencia zu vertiefen.

2016

Am 28. Juni 2016 wurde die Erweiterung des Logistikzentrums der Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und der Würth Gruppe feierlich eröffnet. Mit dem Großprojekt konnte eine Verdopplung der Lagerkapazität erreicht werden, sodass nun 14000 verschiedene Artikel ab Lager verfügbar sind und täglich 4000 Entnahmen möglich sind.

AMBER wireless GmbH ist nun Teil der Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG. Die Firma, gegründet im Jahr 1998, ist ein deutsches, inhabergeführtes Elektronik-Unternehmen, welches sich auf die Entwicklung, die Herstellung und den Vertrieb von Produkten zur drahtlosen Datenübertragung spezialisiert hat.