Mechanische und elektrische Zuverlässigkeit

Eine Steckverbindung muss eine gleichmäßige Verteilung des Stromflusses gewährleisten. Dafür mussten im Crimpbereich des Kontaktes eine möglichst moderate und im Kontaktbereich gleichzeitig eine möglichst hohe Materialstärke vorhanden sein. Diese Anforderung wurde durch das Doppelfederprinzip realisiert.

Drehpunkte der SKEDD-Verbindung

Im gesteckten Zustand ist der Kontakt so konzipiert, dass die Gabel exakt geschlossen ist. Mechanisch bedeutet das, dass sich das Verhalten der Feder, d.h. ihre Steifigkeit, sprunghaft verändert.

Damit wird die Feder wesentlich robuster gegenüber Erschütterungen oder Vibrations­bewegungen. Das ist wiederum wichtig, weil man im gesteckten Zustand vermeiden muss, dass es unter mechanischer Belastung zu einer Kontaktunterbrechung kommt.