Steck- und Lösbarkeit

SKEDD realisiert ein reversibles Verbindungskonzept. Das heißt, dass Komponenten oder Steckverbinder, die mittels einer SKEDD-Verbindung an eine Leiterplatte angebunden werden, auch über viele Steckzyklen hinweg wieder reversibel lösbar sind.

Für die Verbindungslösung bedeutet dies dreierlei Herausforderungen:

  • Damit der Stecker steckbar bleibt, dürfen die Steckkräfte nicht zu hoch sein, um von Hand auch höherpolige Stecker gut montieren zu können.
  • Auf der anderen Seite muss die Steckkraft groß genug sein, um einen hinreichend kleinen Übergangswiderstand zu realisieren.
  • Darüber hinaus müssen Kontaktmaterial und Kontaktgeometrie so zusammen spielen, dass keine plastische Verformung des Kontaktes entsteht.

Drehpunkte der SKEDD-Verbindung

Die SKEDD-Gabel hat zwei Drehpunkte.

Der erste Drehpunkt befindet sich im Scheitel der beiden Schenkel und ist für die Kraftverhältnisse beim Stecken des Kontaktes in die Leiterplatte maßgeblich.

Dieser Bereich ist genau so ausgelegt, dass einerseits moderate Steckkräfte, andererseits ausreichende Kontakt-Normalkräfte vorhanden sind.

Lesen Sie hier über die Bedeutung des 2. Drehpunktes.

Die Gabel des SKEDD-Kontaktes ist außerdem konstruktiv so ausgelegt, dass es keine plastische Verformung des Materials infolge des Steckvorgangs gibt. Der Kontakt bleibt somit im elastischen Zustand und ermöglicht das reversible Stecken und Ziehen.