Technologie

SKEDD setzt logisch und konsequent auf einer Technologie auf, die seit mehr als 40 Jahren auf dem Markt bekannt ist: die Einpresstechnologie. Bei SKEDD handelt es sich jedoch im Gegensatz zur Einpresstechnologie um eine Steckverbindung. Der wesentliche Unterschied zwischen einer Einpress- und einer Steckverbindung ist:

  • Bei einer Einpressverbindung wird durch die hohen Kräfte während des Verbindungsprozesses eine gasdichte Verbindung zwischen den Kontaktpartnern geschaffen. Die Lochgeometrie der Leiterplatte passt sich demnach dem Kontakt an.
  • Bei einer Steckverbindung werden die Kontaktpartner mit einer ausreichend großen Kraft (Kontakt-­Normalkraft) gegeneinander gedrückt, ohne dass eine intermetallische Verbindung entsteht. Dabei passt sich die Kontaktgeometrie des Steckverbinders der Bohrung in der Leiterplatte an.

Es ist bewiesen, dass die Einpressverbindung elektrisch einwandfrei funktioniert, wenn der Anbindungswinkel einer Ecke des Kontaktstiftes mindestens 3° beträgt. Damit diese Anforderung auch bei einer Steckverbindung erfüllt wird, ist es wichtig, eine zuverlässige 4-Kanten-Anbindung mit ausreichend hohem Kontaktdruck herzustellen. Der patentierte SKEDD-Kontakt realisiert das gleiche Vierfachkontaktierungsprinzip wie ein Einpresskontakt und garantiert damit eine zuverlässige elektrische Verbindung.

SKEDD in der Presse

SKEDD als Finalist für den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2014 ausgezeichnet – Erster Innovationspreis der Welt®

Würth Elektronik ICS GmbH & Co. KG wurde mit der Innovation „SKEDD“ als eines von 16 Unternehmen für den ältesten Innovationspreis der Welt nominiert. In der Kategorie Mittelständische Unternehmen schaffte es die Würth Elektronik ICS GmbH & Co. KG unter die vier letzten Finalisten. Ein wissenschaftlicher Ausschuss mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft hat insgesamt die 320 eingereichten Bewerbungen geprüft.