Elternzeit und flexible Wiedereinstiegsmöglichkeiten

Uns als Arbeitgeber ist es wichtig, dass die Familie gemeinsam in den neuen Lebensabschnitt starten und zusammen die erste spannende Zeit genießen kann.
Daher versuchen wir, gemeinsam mit Papa und Mama, die bestmögliche Regelung für die Elternzeit zu finden.

Genauso unterstützen wir natürlich beim Wiedereinstieg unserer frisch gebackenen Eltern in das Berufsleben, damit sich das Arbeitsleben optimal in den Familienalltag integriert.

Einige Kollegen erzählen:

Jennifer, kaufmännische Angestellte am Standort Waldenburg

Jennifer hat zwei Jahre Elternzeit eingereicht und möchte nach 1,5 Jahren in Teilzeit zurückkommen. "Mama sein ist ein neuer Job, der auch sehr viel Spaß macht. Vor allem die Elternzeit zusammen mit meinem Mann war/ist einmalig. Ich werde während meiner Elternzeit in Teilzeit wieder in das Berufsleben starten, um weiterhin Zeit mit meinem Sohn verbringen zu können."

Christopher, Teamleiter am Standort Waldenburg

Christopher hatte zwei Monate Elternzeit, aufgeteilt in jeweils vier Wochen, einmal direkt nach der Geburt und im 14ten Monat genommen und diese Zeit sehr genossen: "Es war toll! Wir hatten zwei Wochen zu dritt d. h. meine Frau Christina, Sohn John Frederik und ich und haben viel gemeinsam unter­nommen, was im Arbeitsleben so nicht möglich gewesen wäre.

Wir waren beispielsweise werktags im Freibad, bei Freunden mit Nachwuchs zu Besuch und sonst viel unterwegs.

Zwei Wochen war ich dann tagsüber auf mich alleine gestellt, denn meine Frau hat wieder mit 60 % angefangen zu arbeiten.

Ich denke die Vater-Kind-Beziehung ist dadurch intensiver geworden und das zeigt mir John nahezu täglich z.B. dass er von mir anstatt vorher immer von Mama ins Bett gebracht werden möchte."

Markus, Teamleiter Produktion am Standort Niedernhall

Markus plant die zwei Monate Elternzeit in Teilzeit zu nehmen: "Es ist mir sehr wichtig, für mein Team auch während der Elternzeit als Ansprechpartner direkt vor Ort zu sein. Und ich kann die Einführung neuer Produktionsprozesse und -abläufe weiterhin begleiten und unterstützen und bleibe informiert. Das ist eine tolle Lösung für beide Seiten."