SKEDD auf der electronica 2016

Durchbruch bei der SKEDD-Direktstecktechnik? – So lautete die Headline eines Fachartikels in der offiziellen Tageszeitung der electronica von „Markt & Technik“. Die Frage ist nicht unberechtigt. Gleich vier Unternehmen präsentierten ihre Innovationen in SKEDD-Technologie auf der diesjährigen electronica.

Hier geht es zum entsprechenden Artikel: Durchbruch bei der SKEDD-Direktstecktechnik? (11.11.2016; Markt & Technik).

Den Weg vom Eingang West Richtung Ost auf der electronica 2016 konnte man auch als „SKEDD-Pfad“ bezeichnen.

  • Diehl Metal Applications (DMA) präsentierte sein Leistungsportfolio inkl. der SKEDD-Anwendungen in der Halle B2.
  • Lumberg Connect war ebenfalls in der Halle B2 vertreten. Der Spezialist für die RAST-Steckverbinder in Schneidklemmtechnik stellte einen neuen Steckverbinder in SKEDD-Technologie vor, der ein smartes Stecken an jeder Position auf der Leiterplatte in IDT ermöglicht.
  • In der Halle B3 hat Phoenix Contact anhand eines beweglichen überdimensionalen 3D-Models seine SKEDD Innovation mit Push-In-Federanschluss präsentiert.
  • Am Ende des „SKEDD-Pfades“, in der Halle B4, stellte Würth Elektronik ICS, der Erfinder der SKEDD-Technologie ihr Standard- und kundenspezifisches Produktportfolio für Wire-to-Board und Board-to-Board Anwendungen vor.

Am 9. November hatten die SKEDD Technologiepartner zu Fachvorträgen über die neuesten Erkenntnisse und Produktlösungen in SKEDD-Technologie auf dem Exhibitor Forum in der Halle B5 eingeladen.

Dr. Klaus Wittig, der Geschäftsführer der Würth Elektronik ICS, begrüßte das Fachpublikum und führte in das Thema ein. Er erklärte das Prinzip der SKEDD-Technologie und wies auf die auch von unanhängigen Laboren nachgewiesene Zuverlässigkeit hin.

Ansgar Kathmann, Manager COMBICON control von Phoenix Contact, stellte in seinem Fachvortag die Produktreihen SDC 2,5 und SDDC 1,5, die SKEDD mit Federzugklemme kombinieren, vor.

Holger Kabbert, Sales Manager Key Customer Projects in Global Sales bei Lumberg Connect erläuterte, wie das Unternehmen die SKEDD-Technologie mit der bewährten Schneidklemmtechnik (IDT) kombiniert.

Das Fachpublikum zeigte großes Interesse an den SKEDD-Fachvorträgen.

Anne Kramer, Produktmanagerin Einpresstechnik, von Diehl Metal Applications (DMA) stellte das Leistungsportfolio des Unternehmens im Bereich der SKEDD-Technologie vor.

Als letzter Referent präsentierte Achim Engel, Produktmanager für die SKEDD-Technologie bei Würth Elektronik ICS, das Standard-Portfolio sowie kundenspezifische Entwicklungen in SKEDD-Technologie.

Am Ende der Vortragsreihe versammelten sich alle Referenten nochmals gemeinsam auf der Bühne, um die Fragen des Fachpublikums zu beantworten.