Wir lernen programmieren!

Würth Elektronik eiSos bringt Calliope-Minicomputer an die Freie Schule Anne-Sophie in Berlin-Zehlendorf

Die Freie Schule Anne-Sophie in Berlin-Zehlendorf hatte Besuch von Würth Elektronik eiSos: Alexander Gerfer, Geschäftsführer des Herstellers elektronischer und elektromechanischer Bauteile, übergibt Calliope mini an eine Klasse der Berliner Schule. Die sternförmigen Platinen ermöglichen Schulkindern ab der 3. Klasse einen spielerischen Zugang zur digitalen Welt. Über einen grafischen Editor kann der Calliope mini am PC und künftig auch auf Mobilgeräten programmiert werden. Würth Elektronik eiSos, ein Unternehmen der Würth-Gruppe, fördert das Projekt durch die unentgeltliche Lieferung eines Großteils der verwendeten passiven, elektromechanischen und optoelektronischen Bauelemente.

„Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Projekt Calliope hat uns direkt überzeugt. Für uns stand fest: Hier spenden wir die Bauteile und statten in diesem Zuge die Schulen der Würth-Stiftung aus“, sagt Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe. „Als Ausbildungsbetrieb werben wir intensiv für technische Berufe und der Minicomputer kann bereits bei Schulkindern das Interesse für Informatik, Elektronik und Robotik wecken. Themen, die künftig jeden auf seinem Lebensweg begleiten werden.“ Vor einem Monat hatte bereits die Mutterschule in Künzelsau nahe dem baden-württembergischen Hauptfirmensitz von Würth Elektronik eiSos in Waldenburg ihre smarten Sterne erhalten.

Eine Platine, viele Möglichkeiten

Die Benutzerschnittstelle Calliope mini besteht aus einer Matrix mit 25 LEDs und zwei Knöpfen. Der Minicomputer hat eine USB- und eine Bluetooth-Schnittstelle zur Programmierung, Bewegungs-, Beschleunigungs-, Licht- und Temperatursensoren, Lautsprecher sowie ein Mikrofon. Weitere Sensoren können angeschlossen werden. Calliope mini bringt zudem Treiber für Elektromotoren mit. So kann der nach der griechischen Muse für epische Dichtung, Wissenschaft und Philosophie benannte Minicomputer Teil eines Roboters werden.

Innerhalb des Calliope-Projektes werden Lehrkräfte geschult und bekommen Anregungen, wie sie den Minicomputer im Unterricht einsetzen können.

Weitere Partner und Sponsoren im Projekt sind Google, der Cornelsen Verlag, SAP, Bosch, NXP, Nordic Semiconductor, Schleicher Electronic, die Roberta-Initiative, die Deutsche Telekom Stiftung, Microsoft, Wissensfabrik, urbn pockets, der Beirat junge digitale Wirtschaft beim BMWi, die Bergische Universität Wuppertal, Flaneur Design und GGS Mommsenstraße.

Download Pressemeldung und Bildmaterial unter www.htcm.de/kk/wuerth