Elektrische Energie von Experten erklärt

Würth Elektronik eiSos unterstützt Grundschule Schöntal im Sachunterricht

Würth Elektronik eiSos und die Grundschule Schöntal haben eine Kooperation beschlossen: Die Projektwoche der dritten Klassen zum Thema Energie wird von Studentinnen und Studenten, die ihr Duales Studium bei dem Hersteller elektronische Bauelemente absolvieren, vorbereitet und durchgeführt. Zum Programm der Projektwoche Mitte Juli werden viele Experimente und auch eine Exkursion in die Labors in Waldenburg gehören.

„Wir möchten mit Experten von außen zusammenarbeiten, um speziell unseren Sachunterricht mit seinen physikalischen, chemischen und technischen Aspekten zu professionalisieren und mehr Tiefe zu verleihen. Die Kinder sollen von Profis lernen und sich so weiterentwickeln zu können“, erläutert Schulleiterin Madlen Nied. „Gerade in diesem Bereich möchten wir den Kindern das ‚Wozu brauche ich das?‘ und ‚Wozu ist das gut, dass ich mich damit beschäftige?‘ näherbringen. Es ist wichtig, die Wirklichkeit in die Schule zu holen und den Kindern die Lebensnähe der Lerninhalte transparent zu machen. Auf diese Weise gelingen Lernen und Verstehen.“

Die Aktion verfolgt ein ganz konkretes Ziel im Lehrplan für den Sachunterricht in dritten Klassen: „Die Schülerinnen und Schüler können Energie und Energieträger sowie deren Nutzung in der Alltagssprache beschreiben. Sie erschließen sich den Bereich der technischen Nutzung von Energie, indem sie einfache technische Modelle selbst bauen und analysieren. Die Notwendigkeit eines verantwortlichen Umgangs mit den endlichen Energieträgern können sie begründen und daraus Konsequenzen für das eigene Verhalten im Alltag ziehen.“

Download Pressemeldung und Bildmaterial unter www.htcm.de/kk/wuerth