Günstiger und leichter in der Assemblierung

Würth Elektronik bietet verriegelungsfreien Flachbandkabelverbinder WR-FPC

Neben einer großen Auswahl an flexiblen Flachbandkabeln (FFC) und ZIF-Steckverbindern (Zero Insertion Force) mit Verriegelung bietet Würth Elektronik jetzt auch den LIF-Konnektor (Low Insertion Force) WR-FPC.

Kleine und flexible Flachbandkabel kommen in LCD-Bildschirmen, Board-to-Board-Verbindungen für medizinische Geräte, Test- und Messgeräten, industriellen Anwendungen, Unterhaltungselektronik und verschiedensten anderen Arten von Geräten zum Einsatz. In vielen Anwendungen ist dabei keine vibrationsfeste Verriegelung des Steckverbinders erforderlich. Für solche Anwendungen bietet Würth Elektronik nun die kostengünstigere und schneller zu assemblierende Lösung eines LIF-Verbinders. Die SMT-bestückbaren WR-FPC im 1-mm-Raster sind in verschiedenen Ausführungen von 4- bis 30-polig, in horizontaler und vertikaler Steckrichtung erhältlich. Neben der Aufnahme von Flachbandkabeln sind sie als Verbinder für flexible Leiterplatten gedacht (Flexible Printed Circuit – daher die Produktbezeichnung FPC). Der Nennstrom liegt bei 1 A, die Arbeitsspannung bei 125 V. Für gute Elastizität, geringe Abnutzung und geringen Widerstand (30 mΩ) hat Würth Elektronik als Kontaktmaterial Phosphorbronze gewählt. Die Verbinder haben eine Nickelunterbeschichtung zur Verhinderung des Zinn-Whisker-Phänomens.

Um Entwicklerteams und kleineren Unternehmen den Einsatz zu erleichtern, wird wie das gesamte FFC/FPC-Programm auch der neue Low-Insertion-Force-Konnektor WR-FPC ab Lager in Bauteilgurten ohne Mindestbestellmenge angeboten. Kostenlose Muster können ebenfalls angefragt werden.