Get connected! EDI von Würth Elektronik

Author: Robert Voigt - Specialist EDI, IT Business Applications

Die Zeiten, in denen Digitalisierung, IoT und Smart Factory vage Zukunftsvisionen beschrieben, sind vorbei. Wer sich heute Wettbewerbsvorteile erarbeiten will, für den ist die größtmögliche Automatisierung interner wie auch externer Unternehmensprozesse eine Pflichtaufgabe.

Intern ist dies über eine bessere Vernetzung der IT-Systemlandschaft zu erreichen, an deren Ende durchgehende elektronische Prozesse stehen. Noch viel interessanter aber ist es, auch externe Partner entlang der Wertschöpfungskette in automatisierte Prozesse einzubeziehen. Hier spricht man dann von elektronischem Datenaustausch oder EDI (Electronic Data Interchange).

ED-was? Eine kurze Erklärung

EDI meint dabei keine bestimmte Technologie, sondern ein Zusammenspiel von elektronischen Prozessen, Austauschprotokollen und Geschäftsdokumentenstandards. Ziel ist eine nahtlose, medienbruchfreie Kommunikation. Der standardisierte Austausch von Daten zwischen Systemen ermöglicht dann auf beide Seiten – Sender und Empfänger – eine hohe Prozessautomatisierung, also eine echte Win-Win-Situation. EDI ersetzt Papierdokumente und damit verbundene Nachteile und Aufwände durch elektronische Dokumente – egal ob Rechnungen, Bestellungen, Stammdaten etc. Sollen diese zwischen Systemen zweier Unternehmen ausgetauscht werden, werden die Daten eines Dokuments über eine Konvertierung in ein standardisiertes EDI-Format umgewandelt und anschließend übermittelt.

EDI ist ein bewährtes Konzept, dessen Vorläufer in den USA bereits vor 50 Jahren eingesetzt wurde. Die heutigen, hochoptimierten Just-in-Time- oder Just-in-Sequence-Prozesse der Automobilindustrie und ihrer Zulieferer basieren auf EDI-Konzepten. Heute dient EDI dem obersten Ziel der Digitalisierung: Die vollständige Automatisierung von kollaborativen Geschäftsprozessen. In Verbindung mit modernen Internettechnologien wie der Cloud spielen EDI-Verfahren bei der digitalen Transformation von Unternehmen eine wichtige Rolle.

Bedeutung für Lieferketten

EDI spielt besonders für das Supply Chain Management eine entscheidende Rolle. Moderne Supply Chains zeichnen sich durch eine enge Verzahnung aller beteiligten Partner aus. Funktionierten Wertschöpfungsketten früher nach dem Prinzip „Sell what you buy“, hat sich dies heute gewandelt. „Buy what you sell“ betont die streng bedarfsorientierte Beschaffung. Dabei kommunizieren Abnehmer den erwarteten Bedarf an ihre Vorlieferanten, damit diese ihre Produktion entsprechend planen können.

Die Anforderungen in diesem Bereich steigen weiter. In vielen Bereichen der Industrie haben Supply Chains eine so hohe Komplexität und Schnelligkeit erreicht, dass ein manueller Austausch von Informationen im Grunde nicht mehr möglich ist. Und selbst wenn Technik und Aufwand (noch) eine manuelle Handhabung erlauben, ist EDI tatsächlich auch eine strategische Entscheidung. Insbesondere Einkäufer großer Unternehmen bevorzugen Waren und Dienstleistungen natürlich von Lieferanten, die einen unkomplizierten und zuverlässigen Austausch von Dokumenten und Informationen ermöglichen.

EDI: Die Vorteile auf einen Blick

Im operativen Geschäft bringen EDI und die Automatisierung von Geschäftsprozessen unschlagbare Vorteile mit sich:

1. Kosteneinsparungen

• Im Vergleich zu Papierbestellungen reduziert EDI die Prozesskosten oft um mehr als 70 %

• Weitere Kostenreduktion durch die automatische Verarbeitung und Archivierung

• 1,00 oder 100? Ohne manuelle Übertragung sinken die Fehlerrisiken erheblich

• Verkürzung der Zeit bis zum Zahlungseingang

2. Schnelligkeit

• Deutlich beschleunigte Übermittlungen/Kommunikation (Schnittstellenaktivität bei WE eiSos: 5 min)

• Lieferzeiten werden verkürzt, Rückfragen minimiert, Forecasts und Absatz-Monitoring lassen sich in kurzen Zyklen aktualisieren

• Steigende Flexibilität durch verkürzte Antwortzeiten

3. Service

• Transparenter Prozessstatus

• Kundenorientierte und kurze Antwortzeiten

• Abweichungsanalysen (Forecasts, Contract-Prüfungen, Sicherheitslagerüberwachung)

• Neue Prognoseverfahren

4. Genauigkeit

• Genauigkeit zu 100 % – Was der Kunde übermittelt, das kommt auch so an!

• Keine Fehler durch manuelle Bearbeitung

EDI bei Würth Elektronik

Getreu unserem Motto „more than you expect!“ bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, sich an unser eigenes EDI-Netzwerk anzuschließen. Zumeist nutzen kleinere Unternehmen die Angebote von externen EDI-Dienstleistern, weil sich für sie die anfangs hohen Investitionen in ein eigenes Netzwerk nicht lohnen. Bis Ende 2018 haben auch wir unsere Nachrichten über einen Provider verschickt. Doch die Vorteile einer internen Lösung überwiegen einfach – vor allem mit Blick auf Sicherheit und Kontrolle. Von dieser Entwicklung können Kunden profitieren. Wir eröffnen ihnen alle EDI-Vorteile und binden diese auf Wunsch zu geringen Kosten an.

Neugierig geworden? Dann: Get connected! Lassen Sie uns darüber sprechen, wie wir gemeinsam die EDI-Anbindung und deren Prozessvorteile realisieren können.

Was ist Ihre Meinung?

Starten Sie eine Diskussion zu diesem Thema oder hinterlasse einen Kommentar.
Wir freuen uns über Ihre Meinung.

Bitte beachten: Aus Redaktionsgründen erscheint Ihr Kommentar mit zeitlicher Verzögerung auf der Website.

Wir behalten uns das Recht vor, eingereichte Kommentare zu verändern oder zu löschen, falls sie nicht unseren Richtlinien entsprechen. Weitere Informationen finden Sie in den Blog Rules.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

*