„Sicherheit – Vor Ort – für Sie.“

Würth Elektronik eiSos spendet Outdoor-Defibrillator an die Stadt Waldenburg

„Mehr als 100.000 Menschen sterben in Deutschland jährlich an Herzversagen. In acht von zehn Fällen könnte ein Menschenleben gerettet werden, wenn in drei bis fünf Minuten professionelle Hilfe vor Ort wäre.“ Mit diesen Worten begann Markus Knobel, Bürgermeister der Stadt Walden­burg, am 28. Juli seine Ansprache anlässlich der Übergabe des hochmodernen Defibrillators an die Stadt Waldenburg. Hier am Franz-Gehweiler-Haus befindet sich auch der Standort des gestifteten Gerätes. Für Markus Knobel ist die wichtigste Botschaft an die Bürger in der Umgebung, die Tatsache, dass mit dieser Möglichkeit wirklich „jeder Leben retten kann“.

Denn gerade bei einem Herzinfarkt sind die ersten Sekunden und Minuten oft entscheidend. Und trotzdem sind aktuell noch immer viel zu wenige Defibrillatoren öffentlich zugänglich. Dies wurde in Waldenburg nun im Rahmen der Defibrillatoren-Kampagne „Sicherheit – Vor Ort – für Sie.“ des Herz-, Gefäß- und Diabeteszentrum Hohenlohe-Franken e. V. geändert.

Der Outdoor-Defibrillator wurde von Würth Elektronik eiSos, Hersteller von elektronischen und elektromechanischen Bauelementen, gespendet. Das hochmoderne Gerät, auch als sogenann­ter „Laien-Defibrillator“ bezeichnet, ist eine Investition in Menschenleben. Er lässt sich von jedem bedienen und gibt sogar automatische Anweisungen. „Eine tolle technologische Möglichkeit, die wir früher gar nicht hatten“, so Oliver Konz, Geschäftsführer von Würth Elektronik eiSos. Die Aufklärung der Allgemeinheit ist dem Unternehmer sehr wichtig: „Es ist gar keine Frage zu einem solchen Projekt ja zu sagen – wir in der Würth und Würth Elektronik Gruppe fühlen uns dazu geradezu verpflichtet.“

„In der Gegend in und um Waldenburg sind sehr viele hochrangige Industrieunternehmen wie Würth Elektronik eiSos ansässig, aber in Sachen Gesundheit gibt es im Vergleich zu Regionen wie Heidelberg noch Nachholbedarf“, gab Prof. Dr. med. Christoph Karle, 1. Vorsitzender des Vereins Herz-, Gefäß- und Diabeteszentrum Hohenlohe-Franken e. V. zu bedenken. Genau aus diesem Grund wurde der Verein gegründet. Die Vision ist es, die Versorgungsstruktur im ländlichen Raum sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich zu erhalten und stetig verbessern zu helfen. „Ländliche Regionen in denen viele Menschen leben, müssen in diesem Bereich mit optimaler und leicht verständlicher Technik versorgt werden“, so Prof. Dr. med. Karle. Ein herzliches Dankeschön richtete er in diesem Zuge an Oliver Konz, Geschäftsführer von Würth Elektronik eiSos. „Die Gesellschaft braucht mehr Unternehmer wie Sie!“, bedankt sich ebenfalls Markus Knobel.

Auch bei Würth Elektronik eiSos gibt es drei Defibrillatoren am Unternehmenssitz in Waldenburg. Aber wer hätte das gewusst? Hierfür gibt es die Smartphone App „Defi Now!“. Mit dieser App können öffentliche Defibrillatoren registriert und somit schnell und einfach gefunden werden. Alle Beteiligten appellierten daran, dass Kommunen, Vereine und Firmen ihre Defibrillatoren dort kostenlos zum Wohl aller registrieren sollten. Denn jeder kann in eine Notsituation kommen oder auch ganz plötzlich als Helfer gebraucht werden!