Zündende Ideen lohnen sich!

Im Rahmen des Projektes „Zündende Idee“ konnte die 8. Klasse der Leonhard-Kern-Realschule in Schwäbisch Hall einen großartigen Erfolg verzeichnen. Durch das Erstellen eines kompletten Geschäftsplanes inklusive Finanz- und Marketingplan, gelang es ihnen, T-Shirts mit einem zuvor selbstdesignten Logo zu versehen und mit dem Verkauf dieser einen Gewinn zu erzielen. Der Lohn für diese beeindruckende Leistung war zum einen ein Geldpreis und zum anderen eine Betriebsbesichtigung bei der Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG in Waldenburg. Ein Teil des Preises, nämlich die Betriebsbesichtigung bei der Würth Elektronik eiSos, löste die Klasse am 9. Juli ein.

Am Tag der Betriebsbesichtigung wurde die 8. Klasse der Leonhard-Kern-Realschule, in Begleitung von Klassenlehrer Herrn Held, schon mit großer Vorfreude erwartet. Die Ausbildungs­leitung der Würth Elektronik eiSos in Person von Maria Böcker und die Auszubildenden des Jahres 2012 empfingen die Klasse vor dem neuen Technologiezentrum der eiSos, bei bestem Sommerwetter.

Bevor die Schüler erfuhren was an diesem Vormittag alles auf sie zukommen sollte, stellten sich zunächst Anna Rudolf und Maria Böcker, die Ausbildungsverantwortlichen der Würth Elektronik eiSos, noch einmal vor. Gleich darauf wurden die Erwartungen der Schüler an diesen Tag gesammelt. Hierbei wurde deutlich, dass das Hauptinteresse der Schüler darin bestand, mehr über die Ausbildungsmöglichkeiten und den Arbeitsalltag bei der Würth Elektronik eiSos zu erfahren.

Als Maria Böcker den Ablauf des Tages im Folgenden erläuterte, konnte man an den überraschten Blicken der Schüler ablesen, dass eine Betriebsbesichtigung bei der Würth Elektronik eiSos viel mehr beinhaltet als eine einfache Führung durch die verschiedenen Abteilungen.

Den Anfang machten die Auszubildenden des Jahres 2012, die mit ihrer, vor kurzem erstellten, Unternehmenspräsentation den Schülern, auf eine sehr unterhaltsame Art und Weise, das Unternehmen Würth Elektronik eiSos schon einmal etwas näher brachten.

Im Anschluss daran wurden die Schüler spielerisch in 2 Gruppen eingeteilt. Jeder Schüler zog hierbei einen von zwei Gegenständen aus einer Kiste. Mit diesem Gegenstand mussten sich die Schüler nun mit verbundenen Augen vorantasten, bis sich schließlich 2 Gruppen herausgebildet hatten. Jede Gruppe hatte daraufhin die Aufgabe, unter der Leitung von jeweils drei Auszubildenden, das Technologiezentrum zu erkunden und kennenzulernen. Die Besichtigung der Labore, des Lagers und des eiSos Showrooms bildeten hierbei die Highlights.

Nach einer gemeinsamen Feedbackrunde, in der die Schüler noch einmal alle zuvor gesammelten Eindrücke und Erfahrungen mit ihren Mitschülern teilen konnten, durften sich alle Teilnehmer zum Abschluss der Betriebsbesichtigung, im Betriebsrestaurant der Würth Elektronik eiSos stärken, bevor sie dann wieder den Heimweg antraten.