Wir lieben Hardware – weil sie der Schlüssel zum Erfolg von Digitalunternehmen ist

Würth Elektronik auf der DLD Tel Aviv Digital Conference

Auf einer der bedeutendsten digitalen Zukunftskonferenzen weltweit, der DLD Tel Aviv, betonte Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe, bei seiner Eröffnungsrede zu „when technology meets customer“, wie Designunterstützung von Hardware und die Verfügbarkeit von Bauelementen über Misserfolg oder Erfolg von Innovation entscheiden kann.

In seiner Rede betonte Gerfer die Bedeutung eines innovativen Hardwarepartners für den Erfolg von Digitalunternehmen: „Würth Elektronik ist nicht einfach nur Hardwarelieferant, sondern wir verstehen uns als echte Partner unserer Kunden. Wir kennen sie und ihre Bedürfnisse ganz genau und richten die Entwicklung unserer Produkte auf sie aus. ‚Geht nicht‘ gehört nicht zu unserem Vokabular. Wenn es noch keine Lösung zu einer speziellen Herausforderung gibt, dann erfinden wir eine. Das ist der Grund, warum Würth Elektronik als innovatives Technologieunternehmen hinter vielen Erfolgen steht, unsichtbar zwar, gewissermaßen als ‚geheime Zutat der Industrie‘“. Beispiele für kundengetriebene Innovationen von Würth Elektronik gibt es viele, darunter REDEXPERT, eine von Würth Elektronik entwickelte Onlineplattform, die als weltweit präziseste Möglichkeit zur AC-Verlustberechnung in Schaltnetzteilen bekannt wurde.

Ein weiteres Thema zur Verbesserung des CO2-Footprint ist ‚Horticulture Farming‘. Hier unterstützt Würth Elektronik, über eine Kooperation mit der TU München, die Anwender mit praxisrelevanten Daten zur Auswahl der besten Horticulture-LEDs, abgestimmt auf die jeweilige Pflanzenart. Doch das ist lange nicht alles, ein weiteres zukunftsträchtiges Projekt ist bei dem Unternehmen bereits in der Mache. „Viel dürfen wir hier noch nicht verraten,“ so Gerfer, „aber es geht um die Entwicklung von ganz spezifischen Bauteilen für die intelligente Kleidung der Zukunft.“

Podiumsdiskussion mit Teilnehmern namhafter Unternehmen

Im Anschluss an die Eröffnungsrede nahm Alexander Gerfer an der Podiumsdiskussion teil, die von Raz Bachar, Managing Director bei Microsoft For Startups, moderiert wurde. Führungspersönlichkeiten von namhaften Unternehmen wie Deutsche Telekom, Sage und Panorama Software diskutierten über die Frage, wie Unternehmen sicherstellen können, die richtigen Technologien für die Zukunft zu entwickeln. Hier führte Gerfer überzeugend aus, warum Software- und Digitalunternehmen starke Partner brauchen, die sie mit Hardwarelösungen versorgen, die ganz auf sie zugeschnitten sind: „Viele Start-up-Unternehmen haben die richtigen Ideen, können diese jedoch nicht realisieren, weil die Hardware, die zum Beispiel für Prototypen benötigt wird, nicht in kleinen Mengen zur Verfügung steht. Hier kommt Würth Elektronik als Technologie-Enabler ins Spiel. Wir beliefern junge Unternehmen und Entwickler nicht nur mit den benötigten Bauteilen, sondern unterstützen sie auch mit unserem umfassenden Know-how.“

DLD als weltweites Netzwerk für Digitalisierung

Die DLD verfolgt das Ziel, ein globales Konferenznetzwerk zum Thema Digitalisierung in den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft, Bildung und Kultur zu schaffen. Heute zählt sie zu den wichtigsten Innovationskonferenzen weltweit. Seit ihrer Gründung 2005 haben herausragende Redner wie Mark Zuckerberg, Eric Schmidt oder Paolo Coelho auf den Konferenzen in München, New York, Peking, London, Moskau, Hongkong, Tel Aviv oder Singapur gesprochen.

Download Pressemeldung und Bildmaterial unter www.htcm.de/kk/wuerth