Kommunikation ohne Maske

Würth Elektronik richtet virtuellen Messestand ein

Da Würth Elektronik wegen der Corona-Pandemie die Möglichkeit fehlt, Kunden und Interessenten Neuheiten auf Messen im persönlichen Kontakt zu präsentieren, hat der Hersteller elektronischer und elektromechanischer Bauelemente jetzt einen virtuellen Messestand ( www.we-online.de/virtual) eingerichtet. Statt eines Messebesuchs finden Besucher hier neben der attraktiven Onlinedarstellung von Produktneuheiten die Möglichkeit, im Chat ein direktes Gespräch zu führen.

Das Team der Würth Elektronik bietet mit dem virtuellen Messestand eine kreative Antwort auf die aktuelle Situation. Interessierte Entwickler und Hersteller können über diese Plattform im engen, persönlichen Gespräch mit dem Hersteller bleiben. Produkte werden mit ihren technischen Daten visualisiert und können mit Würth Elektronik Spezialisten im Chat besprochen werden. Bauteilemuster und Entwicklerunterstützung lassen sich direkt aus dem virtuellen Messestand heraus anfordern. Auch im Zugriff: Hilfsmittel zur präzisen Produktauswahl wie die messdatenbasierende Applikation REDEXPERT sowie Bestellformulare, Kataloge und Fachbücher.

Fokusthema Single Pair Ethernet

Wurden sonst an Messeständen Vorträge gehalten, so findet man am virtuellen Messestand Webinare. Aktuelles Fokusthema ist hier Single Pair Ethernet. Würth Elektronik bietet Lösungen und normengerechte Referenzdesigns, die diese aus dem Automobilbereich stammende kupfersparende Verkabelung für industrielle Anwendungen nutzbar macht – beispielsweise für die Anbindung von Sensoren oder als Ersatz für andere Bus-Systeme. Selbstverständlich erreichen Besucher neben dem Fokusthema vom virtuellen Messestand aus auch Stellenanzeigen und Unternehmensinformationen von Würth Elektronik. Würth Elektronik wird zudem an virtuellen Formaten wie den PCIM Europe digital days (7./8. Juli 2020) und dem Anwenderforum Passive Bauelemente (1./2. Juli 2020) teilnehmen.